Neues aus dem Karlsteiner Gemeinderat

In der letzten Sitzung des Jahres, am 14.12.2016, befasste sich der Gemeinderat u. a. mit dem Investitionsprogramm, der Haushaltssatzung und dem Stellenplan für das Jahr 2017. FDP-Gemeinderat Peter Kreß stimmte in allen Punkten dem im Haupt- und Finanzausschuss besprochenen Zahlenwerk zu, nachdem es von der Verwaltung entsprechend aufgearbeitet wurde. Seine Rede zum Haushalt kann auf unserer Homepage nachgelesen werden.

Die Grünen stimmten keinem der drei Teile zu und die SPD verweigerte ihre Zustimmung dem Stellenplan, weil kein aus ihrer Sicht notwendiger Architekt für die Bauverwaltung vorgesehen ist.

Sehr intensiv wurde über einen Antrag der Grünen debattiert. Diese forderten in einem Antrag die Durchführung eines aktiven Leerstandsmanagements, um die innerörtliche Entwicklung von Wohnraum zu fördern. Nachdem FDP-Gemeinderat Peter Kreß in den Haushaltsberatungen einen sehr ähnlichen Antrag gestellt hatte, unterstützte er den Antrag der Grünen, ebenso die SPD. CSU und Verwaltung taten sich mit dem Thema noch etwas schwer weil es Bedenken gab, wie hier mit personenbezogenen Daten umzugehen sei. Aus Sicht der FDP sollte es möglich sein dieses „Problem“ zu beheben. Schließlich betreiben alle umliegenden Kommunen ein solches Management und vermitteln sogar bebaute und unbebaute Grundstücke über die jeweilige Homepage. Final wurde der Antrag zur weiteren Behandlung an den Bau- und Umweltausschuss delegiert.

Das Landratsamt Aschaffenburg hat über eine neue Berechnung bzgl. möglicher Überschwemmungen auf unserem Gemeindegebiet informiert. Demnach könnten in den Folgejahren Jahrhunderthochwasser weitreichendere Flächen erfassen, als in der Vergangenheit. Die sogenannte HQ 100-Linie ist stärker ins Gemeindegebiet verlegt worden. Betroffen ist hier vor allem Wohnbebauung auf Dettinger Gemarkung, im Bereich Forchbach. Die betroffenen Immobilieneigentümer sollen über die neue Sachlage informiert werden.


Neueste Nachrichten