Neues aus dem Karlsteiner Gemeinderat

In der Sitzung vom 17. Mai 2017 wurde u. a. die Voruntersuchung für die Errichtung einer Schallschutzwand entlang der St 2443, Neue Hörsteiner Straße, vorgestellt. Diese Wand hat eine Gesamtlänge von ca. 210 m, eingeteilt in jeweils 70 m von 2 m Höhe, 70 m von 3 m Höhe und 70 m von 4 m Höhe. Die 4 m Höhe sind an dem letzten Teilstück vor der Einmündung von der St 2443 zur Hörsteiner Straße notwendig.

Die Kosten belaufen sich zwischen 200 TEUR für Betonelemente und 350 TEUR für transparente Elemente. Bevor die Detailplanungen vorgenommen werden können, muss noch das Bodengutachten erstellt und weitere Gespräche mit der Stadt Alzenau sowie dem staatlich Bauamt geführt werden. Im günstigsten Fall könnte die Wand im Sommer 2019 stehen.

Ferner berichtete Bürgermeister Bruder von Gesprächen mit Seligenstadts Bürgermeister Dr. Bastian bzgl. der Betriebszeitenreduktion der Mainfähre. Eine Auswertung bzgl. des wirtschaftlichen Erfolgs dieser Maßnahme soll Mitte August vorliegen. Für September sind weitere Gespräche geplant.

Der Wochenmarkt hat sich in Karlstein leider nicht etablieren können. Lediglich der „Puten-Metzger“ wird weiterhin nach Karlstein kommen.

Der Hortneubau wird inkl. abschließender Schimmeluntersuchungen Ende Juni fertiggestellt sein.


Neueste Nachrichten