Neues aus dem Karlsteiner Gemeinderat

Bei der gestrigen Sitzung des Gemeinderats erläuterte Herr Haus von der Syna die Möglichkeiten der Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik. Das Einsparpotential, aufgrund des geringeren Energieverbrauchs, beläuft sich auf ca. 25 TEUR, so dass sich die Investitionen innerhalb von max. 10 Jahren amortisiert haben. Ca. 75 t CO2 können eingespart werden. Der Gemeinderat hat entschieden, dass zum einen vorerst die Hanauer Landstraße nicht umgerüstet werden soll, bis die Planungen für die Neugestaltung stehen und zum anderen darum gebeten LED-Lampen unterschiedlicher Kelvin-Zahl zum Vergleich zu installieren. Diese Vergleichs-Installation soll in der Sudentenstraße vorgenommen werden.

Gemeindekämmerer Herbert Huth berichtete über die Jahresrechnung 2016. Demnach hat die Gemeinde aufgrund höherer Steuereinnahmen und geringerer, vom Gemeinderat beschlossener Ausgaben, um 1,96 Mio. € weniger tief in die gemeindliche Rücklage greifen müssen als ursprünglich geplant. Der aktuelle Stand der allgemeinen Rücklage beträgt 2,68 Mio. €. Die Zuführung des Verwaltungshaushaltes an den Vermögenshaushalt viel um 757 TEUR höher aus als geplant und betrug insgesamt ca. 2,26 Mio. €.

Der Ausblick auf das Gesamtjahr 2017 ist weiterhin positiv. Die Kämmerei rechnet wieder mit höheren Steuereinnahmen, als im Haushalt eingeplant sind.


Neueste Nachrichten